DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Von Klassik bis Punk

Unsere Musikempfehlungen

Die besten Neuerscheinungen der nächsten Monate.

Francesco Piemontesi spielt Schuberts letzte Klaviersonaten

Es gibt Interpreten, die längst nicht so berühmt sind, wie sie verdient hätten. Francesco Piemontesi ist so einer. Sein neues Album mit den drei letzten Sonaten von Franz Schubert ist eine großartige Chance für alle Klavierfans, sich von seinem Können begeistern zu lassen. In dieser Musik steckt einfach alles drin: Euphorie und Verzweiflung, abgründige Ruhe und mitreißende Energie. Und das überstrahlt von einer süchtig machenden, in jedem Ton zum Herzen sprechenden Schönheit. Hier steckt wirklich Schuberts Essenz. Und Francesco Piemontesi geht diesen rätselhaften, geradezu überlebensgroßen Stücken grandios auf den Grund. 

 

Coldplay – „Everyday Life"

Sie sind wieder da: Coldplay präsentieren ihr neues, mit Spannung erwartetes Album. „Everyday Life" heißt der Nachfolger von „A Head full of Dreams" aus dem Jahr 2015. Und nicht nur das: Es handelt sich dabei um ein Doppelalbum mit sage und schreibe 16 Tracks. Die Platte ist in zwei Teile unterteilt, die „Sunrise" und „Sunset" heißen. 

Gleich zwei Höreindrücke gaben Coldplay bereits mit den Singleauskopplungen „Orphans" und „Arabesque". Und die zeigen einmal mehr die große Bandbreite von Christ Martin und Co. 

Die Toten Hosen – „Alles ohne Strom"

Nach ihrem Konzertalbum „Das Laune der Natour-Finale", dürfen sich Fans der Toten Hosen über ein weiteres besonderes Live-Album der Punklegende freuen. „Alles ohne Strom" heißt ihre neue Akustik-Platte. Zu der Idee, ein unplugged Album herauszugeben, sagt der Sänger der Gruppe, Campino, in einem aktuellen Interview in der Ausgabe der Nürnberger Nachrichten vom 4. November 2019: „Wir haben uns vorgestellt, wir sind eine Balkangruppe, die für Gelegenheiten wie Hochzeiten, Beerdigungen und runde Geburtstage gemietet werden kann. Die Herausforderung war, auf die klassischen Waffen einer Rockband, laute Gitarren etwa, zu verzichten, dafür andere Instrumente zu spielen, musikalisch differenzierter zu sein, trotzdem Gas zu geben und einen Abend voller Energie abzuliefern. Im Grunde geht es uns um den Wunsch, einen Anlass für eine neue Tournee zu haben und den Geist einer Klassenfahrt wieder aufleben zu lassen."

Das neue Album wirft einen interessanten Blick auf das Werk der Toten Hosen und zeigt, dass Punkrock nicht unbedingt laut sein muss. Wer sich selbst überzeugen will, kann das neue Album jetzt bestellen, aber darf nicht so lange warten, da die Auflage limitiert ist.

Peter Murrmann
Text

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 4 und 4.
© 2021 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.