DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Córdoba – Die Stadt der drei Kulturen

Ein Ort für Toleranz und Völkerverständigung

Im Süden der iberischen Halbinsel, nahe des Flusses Guadalquivir, am Fuß der Sierra Morena in Andalusien liegt die 1.245 km² große Stadt Córdoba. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Königreich Spanien und mit rund 329.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der autonomen Region Andalusien.

1984 wurde die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Ihr besonderer Charme liegt in den verschiedenen Einflüssen der römischen, arabischen, jüdischen und christlichen Kultur.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Córdoba zählen unter anderem die Römische Brücke und die Mezquita-Kathedrale, aber auch das Judenviertel Judería, das 1315 im Mudéjar Stil (mit islamischem Einfluss) errichtet wurde. Acht Kilometer westlich von Córdoba befindet sich die ehemalige arabische Palaststadt Medina Azahara, die heute zu den bedeutendsten Ruinen der Region zählt und an die großartige muslimische Vergangenheit erinnert.

Córdoba ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, denn es finden stets interessante Veranstaltungen statt. Neben den Sehenswürdigkeiten solltet ihr auf jeden Fall Tapas in der Taberna „El Pisto“ essen und eine Flamenco-Aufführung im „La Buleria“ besuchen. Bei euren Planungen solltet ihr jedoch bedenken, dass es in den Sommermonaten – vor allem Juli und August – weit über 40 Grad heiß werden kann.

 

Städtepartnerschaft Nürnberg

In der Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Córdoba spielen die Vereine eine große Rolle. Seit 2007 bemüht sich der älteste spanische Kulturverein Deutschlands „Centro Español“ um Kontakte zwischen Nürnberg und Córdoba. Einer der Gründe war die gegenseitige Unterstützung in der Friedens- und Menschenrechtsarbeit. Neben einer ähnlichen Sozialstruktur beider Kommunen sind es auch kulturelle Gründe, die für eine Annäherung sprachen.

2008 wurde eine „Freundschafts- und Städtepartnerschaftsinitiative“ in Nürnberg gegründet, deren Vertreter erste Gespräche mit den Rathäusern beider Städte führten. Aus der Initiative entstand später der Verein CONORIS e.V. zur Förderung der Städtepartnerschaft Córdoba-Nürnberg.

Am 6. Mai 2010 wurde im Alcàzar-Palast in Córdoba der Partnerschaftsvertrag durch die beiden Oberbürgermesiter Andrés Ocaña und Dr. Ulrich Maly unterzeichnet. Der Vertrag hält die Kooperation und den Bürgeraustausch sowie den Austausch von Jugendlichen fest. Aber auch die wirtschaftlichen Verbindungen und Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Kultur, Menschenrechte, erneuerbare Energien, Umwelt, Tourismus und Sport sollen gefördert werden.

 

Schüler- und Jugendaustausch

Der Jugend- und Schüleraustausch gehört zu den wichtigsten Bausteinen der Partnerschaft. Verschiedene Nürnberger Gymnasien ermuntern ihre Schüler zum Austausch mit den córdobesischen Seneca und Maimonides Instituten oder weiteren Sekundarschulen.

Seit 2013 unterstützen die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, der Ausbildungsring Ausländischer Unternehmer (AAU) und das Kolping Bildungswerk córdobesische Jugendliche bei der Ausbildungsplatzsuche in der Metropolregion Nürnberg. Dabei erhalten die Jugendlichen einen 2-monatigen Deutschkurs in Spanien, um anschließend ein 2-monatiges Vorpraktikum in einem Betrieb in Nürnberg zu absolvieren.

 

Kultureller Austausch auf vielen Ebenen

Viele fränkische Künstler präsentieren ihre Werke in Córdoba. 2011 wurden die Kunstwerke des Kunstpreises der Nürnberger Nachrichten in Córdoba ausgestellt. Auch der Dokumentarist und Filmemacher Michael Aue zeigte seine Ausstellung über „Schaufensterpuppen“ in der spanischen Partnerstadt. Im „Internationalen Haus Nürnberg“ sind regelmäßig Gemälde und Skulpturen spanischer Künstler zu sehen.

In den letzten zehn Jahren sind mehr als 250 Nürnberger nach Córdoba gereist, um die Partnerstadt kennenzulernen. Ein Teil der Erlöse aus den Bürgerreisen fließt als Zuschuss an córdobesische Jugendliche, die ein Praktikum, Freiwilliges Soziales Jahr oder Ausbildung in Nürnberg machen.

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly wurde am 16. November 2018 zum „Adoptivsohn der Stadt“ Córdoba ernannt. Das entspricht einer Ehrenbürgerschaft deutscher Kommunen. Die Ernennungsurkunde überreichte ihm die amtierende Bürgermeisterin Isabel Ambrosio mit den Worten, Maly habe mit seiner uneigennützigen und menschlichen Art zum Verständnis beider Städte beigetragen.

Unser Tipp

Vom 28. März bis 4. April 2020 findet unter dem Motto „Spanischer Bürgerkrieg und Erinnerungskultur“ eine Bürger- und Themenreise nach Córdoba statt. Im Programm der Reise stehen Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten und Erinnerungsorten. Die Bürgerreise wird vom Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg in Kooperation mit dem TUI Reisecenter organisiert.

Buchung und Auskunf:
TUI Reisecenter, Stresemannplatz 10, 90489 Nürnberg
Tel: 0911/588 88 20
Mails: nuernberg8@tui-reisecenter.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 1 plus 6.
© 2021 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.