DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Von Fassade bis Badezimmertür Das Werkplangespräch als Basis für das Eigenheim

In den meisten Fällen möchten Bauherren selbst über die Einrichtung ihrer neuen Immobilie entscheiden. Aber ist eine individuelle Gestaltung auch beim schlüsselfertigen Bau möglich? Ja, lautet die Antwort von Bettina Krodel, Leiterin Interior Design im Nürnberger Bauzentrum.

Für die Kunden der Schultheiß Projektentwicklung AG sind die Werkplan- und Bemusterungsgespräche das A und O. Hier können virtuell noch tragende Wände versetzt, zusätzliche Türen hinzugefügt oder die Elektroanschlüsse nach individuellen Bedürfnissen geplant werden.

Wie läuft ein Werkplangespräch ab?
Haben sich die Bauherren für eine Immobilie von der Schultheiß Projektentwicklung entschieden, findet in der Regel kurz nach Unterzeichnung des Kaufvertrags das erste Werkplangespräch im Nürnberger Bauzentrum statt. Dabei erstellt Bettina Krodel den finalen Grundrissplan der Wohnung oder des Hauses, der die Basis für alle weiteren Gespräche und Planungen darstellt.

Größere Änderungen, wie das Versetzen von Wänden, müssen stets mit den am Bau Beteiligten wie dem Architekten, dem Statiker und dem Bauleiter abgesprochen werden. Werden alle technischen und rechtlichen Vorgaben erfüllt und der Grundriss freigegeben, erfolgt die Detailplanung. Hier werden die individuellen Anpassungen der Wohnung bzw. des Hauses besprochen.

Ein wichtiger Meilenstein zum Beispiel ist die Festlegung der Küchen- und Sanitäranschlüsse, der Einbau von Schiebetüren und Ähnlichem. All diese Informationen werden im Ausführungsplan festgehalten, der allen Handwerksunternehmen als Grundlage dient.

Kostentransparenz für maximale Sicherheit
Ist der Ausführungsplan erst mal erstellt, kann ich nichts mehr ändern? Keine Sorge – es ist nichts in Stein gemeißelt. „Natürlich ist es immer besser, wenn die Details möglichst frühzeitig feststehen“, sagt Bettina Krodel. „Wenn sich die Kunden aber nochmal umentscheiden, realisieren wir ihre Wünsche, sofern es der Baufortschritt noch zulässt.“

Bauherren sollten allerdings beachten, dass späte und aufwendige Änderungen meist mit zusätzlichen Kosten verbunden sind. „Was das betrifft, erstellen wir immer erst ein Angebot, das alle zusätzlichen Positionen be-inhaltet“, erläutert Krodel. „So behalten unsere Kunden ihre Baukosten stets im Blick und es drohen keine bösen Überraschungen.“

Wohntraum erleben
Sind die technischen und baulichen Details geklärt, geht es endlich ans Einrichten des neuen Zuhauses. „Die Bemusterung ist sowohl für die Kunden als auch für uns einer der spannendsten Teile“, erzählt Bettina Krodel. „Denn hier werden Entscheidungen getroffen, wie die Auswahl des perfekten Bodenbelages, aber auch wie Küche oder Badezimmer später im Detail aussehen sollen.“

Als exklusive All-in-one-Lösung für Kunden der Schultheiß Projektentwicklung bietet das Nürnberger Bauzentrum eine zentrale Anlaufstelle, in der sie die Ausstattungslinien kennenlernen und ihre Immobilie individuell gestalten können.

Die Ausstellung präsentiert die Produkte verschiedener Ausstattungsfirmen aus der Metropolregion, verknüpft mit individueller und umfassender Beratung. Professionelle Interior Designer stehen den Bauherren bei allen Fragen zur Seite und beraten sie detailliert zu den unterschiedlichsten Inneneinrichtungsmöglichkeiten. „Uns ist es vor allem wichtig, die Kunden am Ende glücklich zu sehen“, betont Bettina Krodel. „Die meisten von ihnen erfüllen sich mit der Immobilie einen Lebenstraum und diesen wollen sie möglichst perfekt gestalten.“

Die durchweg positiven Rückmeldungen der Kunden zeigen ihr, dass es in den meisten Fällen gelingt. Erstaunlicherweise haben 70 Prozent der Kunden, die eine Beratung im Nürnberger Bauzentrum suchen, konkrete Vorstellungen davon, wie sie ihr Eigenheim einrichten möchten. Dann ist es Bettina Krodels Aufgabe, die Machbarkeit der Wünsche zu prüfen und den Kostenrahmen dafür festzulegen. „Unser Bauzentrum deckt 90 Prozent der Innenausstattungsintentionen unserer Kunden ab“, erklärt sie. „Kommt es dann vor, dass etwas nicht vorhanden ist, verweisen wir sie direkt an die Herstellerfirma.“ Das sei aber selten der Fall.

Alles aus einer Hand
In der Metropolregion Nürnberg ist das Nürnberger Bauzentrum einzigartig. Denn neben der umfangreichen Ausstellung und der anschaulichen Beratung durch Interior Designer profitiert der Kunde zudem von einer sich im Haus befindlichen Bankfiliale mit speziellen Finanzierungsangeboten. Das Ziel ist es, den Bauherren aus der Region alles, was sie für die Verwirklichung ihres Traums vom Eigenheim benötigen, aus einer Hand bieten zu können. „Ein Bauvorhaben ist sowieso schon sehr stressig und zeitintensiv, da ist man für jede Zeitersparnis dankbar“, weiß Krodel. „Dadurch, dass wir als zentraler Ansprechpartner fungieren und die Absprachen mit den durchführenden Abteilungen der Schultheiß Projektentwicklung übernehmen, können wir die Bauherren bei allen Fragen und Unsicherheiten unterstützen und viele Angelegenheiten
auf dem kurzen Dienstweg klären.“ Auch mögliche Fehlentscheidungen der Kunden können so rechtzeitig erkannt und abgewendet werden.

Steht beispielsweise die Frage im Raum, ob eine Wand versetzt werden kann oder nicht, können die Berater des Nürnberger Bauzentrums mit dem Statiker der Schultheiß Projektentwicklung direkt sprechen und alle wichtigen Details klären. Für Bauherren ist das ein echter Vorteil: Sie bekommen eine individuelle Immobilie in bewährter Schultheiß-Qualität.

Schultheiß Projektentwicklung AG
Text

Bilder: Anna Seibel

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 9.
© 2022 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.