DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Die sechs größten Fehler beim Immobilienkauf Überlassen Sie Ihr Eigenheim-Glück nicht dem Zufall

Der Immobilienkauf ist für die meisten Menschen eine Herzensangelegenheit und eine Lebensentscheidung. Das neue Haus oder die besondere Eigentumswohnung ist schließlich das Zuhause für die nächten Jahre und Jahrzehnte. Die Mehrheit der Käufer nimmt dazu eine hohe Verschuldung in Kauf. Die Entscheidung für oder gegen eine Immobilie muss gut durchdacht werden.

Sie haben bereits eine Immobilie ins Auge gefasst? Großartig! Bevor Sie jedoch den Kaufvertrag unterschreiben, hinterfragen Sie kritisch noch einige Punkte, die Ihnen im ersten Moment vielleicht gar nicht in den Sinn kommen. Nachfolgende Hinweise sollen den Käufern von Immobilien helfen, die häufigsten Fehler beim Immobilienkauf zu vermeiden. Hier kommen sie: die (für uns) sechs größten Fehler beim Immobilienkauf, die es zu vermeiden gilt.

Fehler 1: Platzbedarf unterschätzt
Sie suchen mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin nach einem neuen Nest und die Familienplanung steht noch bevor? Nun – manchmal kommt es anders als man denkt. Das eine Kinderzimmer ist plötzlich zu wenig, das Arbeitszimmer wird jedoch dringend benötigt und kann dem Nachwuchs nicht weichen oder das einzige Badezimmer reicht der Familie mit heranwachsenden Kindern nicht mehr aus. Unterschätzen Sie nicht den tatsächlichen Platzbedarf, den Sie und Ihre Familie benötigen. Im Zweifel das Extrazimmer lieber mit einplanen, als die Entscheidung für die kleinere Wohnung bereuen.

Fehler 2: Zu groß gekauft
Ebenso ärgerlich wie eine zu kleine Wohnung kann die Entscheidung für eine zu große Immobilie sein. Wie es dazu kommt? Beispielsweise wenn Sie ein neues Zuhause für die Familie suchen, der heranwachsende Nachwuchs jedoch bereits nach ein paar Jahren flügge wird und das Nest verlässt. Dann sind plötzlich die Kinderzimmer überflüssig und die Wohnung ist für die übrigen Familienmitglieder einfach
zu groß. Natürlich lässt sich für jeden Raum eine Verwendung finden, aber vielleicht bevorzugen sie lieber ein kleines Reich, das sich auf die wesentliche Räume beschränkt.

Fehler 3: Unpraktisch im Alter oder bei Krankheit
Im vierten Stock ohne Aufzug, ein Badezimmer im Miniformat oder, architektonisch ausgefallen, Stufen innerhalb des Wohnraums? Was uns heute so fasziniert oder kein Problem darstellt, kann uns in 10, 20 oder 30 Jahren einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen. Nämlich dann, wenn sich in unserer schnellebigen Zeit die Lebenssituation gewollt oder ungewollt ändert. Dann kann die eigene Wohnung zum Gefängnis werden, weil Sie diese nicht mehr eigenständig verlassen oder selbstbestimmt darin leben können.

Fehler 4: Finanzielle Fehlplanung
Die monatliche Rate für den Kredit ist so hoch, dass Urlaub vorerst nicht möglich ist? Kein Problem, brauchen Sie ja nicht mehr, wenn Sie in Ihrer Traumwohnung leben. Unsinn! Eine Immobilien-Finanzierung sollte immer Reserve und Spielraum für einerseits Unvorhergesehenes lassen und andererseits die Lebensqualität nicht total einschränken. Zudem muss immer genügend finanzieller Puffer für planbare Ausgaben wie Versicherungen und unvorhergesehene Dinge wie eine teuere Autoreparatur oder Ähnliches vorhanden sein, damit sie den Immobilienkäufer nicht sofort in eine finanzielle Schieflage bringen. Ebenso ist das Leben am „Minimum“ über einen längerem Zeitraum problematisch – den Urlaub für die nächsten Jahre zu streichen, ist folglich keine gute Idee.

Fehler 5: Unpassende Lage
Wenn Sie für sich wichtige Kriterien wie ruhige Lage, Nähe zum Arbeitsplatz, Maximalpreis, Garten etc. für Ihre neue Immobilie definiert haben, sollten Sie hiervon nicht abweichen, auch wenn der Preis günstig ist. Priorisieren Sie Ihre Wünsche und prüfen Sie, ob die Lage der auserkorenen Perle Ihnen das bietet, was Sie möchten.

Fehler 6: Ungeeignet für späteren Verkauf
Ihr Zuhause muss allein Ihnen gefallen und Sie können dort wohnen, wie Sie möchten. Falls Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung aber irgendwann vermieten oder verkaufen möchten, kann ein besonders individueller Grundriss oder eine eigenwillige Ausstattung die Vermittlung enorm erschweren. Das offene Badezimmer zum Schlafzimmer hin oder die kaum nutzbare Galerie über dem Wohnzimmer sind nicht jedermanns Sache. Manche Eigenheiten an Immobilien können für einen monatelangen Leerstand sorgen. Falls Sie bereits beim Kauf einen späteren Verkauf nicht ausschließen, behalten Sie diesen Punkt im Hinterkopf und fragen Sie sich, wie schnell Sie die Immobilie zu einem guten Preis wieder abgeben oder vermieten können.

Klar – einige der oben genannten Punkte liegen oft noch weit in der Zukunft. Da wäre schon eine Glaskugel notwendig. Und andere Punkte können sich in kürzester Zeit ändern, auch wenn Sie anders geplant haben. Falls sich Ihr Eigenheim gar nicht mehr mit Ihrer Lebens- oder Jobsituation vereinbaren lässt, gibt es immer noch die Möglichkeit des Verkaufs oder der Vermietung. Das wäre dann aber auch der letzte Schritt. Wenn Sie unsere Tipps in Ihre Überlegungen beim Immobilienkauf miteinbeziehen, stehen die Chancen gut, dass Ihnen die neue Wohnung oder das neue Haus jahrelang Freude bereitet.

 

Schultheiß Projektentwicklung AG
Text

Bilder:

©Photographee.eu - stock.adobe.com

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 1 und 5?
© 2022 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.