DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Eigenheim oder Kapitalanlage?

So nutzt ihr die eigene Immobilie richtig

Die Investition in Wohneigentum lohnt sich. Die eigenen vier Wände versprechen nicht nur mietfreies Wohnen ohne Stress mit dem Vermieter. Sie sind gleichzeitig auch eine lukrative Kapitalanlage.

 

Miet- und sorgenfrei im eigenen Heim

Wer hat ihn nicht, den Traum vom Eigenheim? Die eigene Immobilie ist nicht nur ein Rückzugsort, sondern lässt sich auch ganz nach eurem Geschmack gestalten. Größere bauliche Veränderungen können jederzeit vorgenommen werden, ohne den Vermieter vorher fragen zu müssen. Allerdings: Wohnungsbesitzer dürfen die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) nicht vergessen. Sie kann euch bei bestimmten Umbauten, die das Gemeinschaftseigentum betreffen, einen Strich durch die Rechnung machen.

Wohneigentum bietet aber natürlich viele Vorteile. Der vermutlich wichtigste Vorteil: ihr müsst keine Miete mehr zahlen. Zwar müssen viele noch ein Darlehen tilgen, wer jedoch seine Finanzierungsbausteine geschickt zusammenstellt, muss kaum mehr als für die Miete aufbringen. Finanzierungsexperten helfen euch, ein individuelles Konzept zu erstellen.

Außerdem müsst ihr keine Angst vor Mieterhöhungen oder Kündigungen mehr haben. Das gibt einem ein sicheres Gefühl und ein Stück weit Sorgenfreiheit.

 

Betriebskosten nicht vergessen!

Was euch allerdings nicht erspart bleibt, sind die laufenden Betriebskosten. Die sogenannten warmen Betriebskosten für Warmwasser und Heizung sind der größte Kostenblock. Daneben kommen noch die kalten Betriebskosten für Müllabfuhr, Schornsteinfeger, Straßenreinigung oder Winterdienst, Wasser und Abwasser sowie Versicherungen und Grundsteuer auf euch zu.

 

Immer gut: ein finanzielles Polster

Bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft kommen außerdem noch die Kosten für die Instandhaltung hinzu. Sollten sie für größere Reparaturen, beispielsweise ein neues Dach, nicht ausreichen, kann jedem Wohnungseigentümer eine Sonderumlage auferlegt werden.

Solche Investitionen stehen natürlich auch bei einem Einfamilienhaus irgendwann an. Allerdings könnt ihr dann selbst entscheiden, wann und wie die Reparaturen durchgeführt werden. Dabei solltet ihr jedoch nicht vergessen, dass jede Investition den Wohnwert und somit auch den Wert der Immobilie steigert. Über den Handwerkerbonus könnt ihr außerdem einen Teil der Lohnkosten für Handwerkerleistungen steuerlich absetzen. Fragt hier am besten bei eurem Steuerberater nach.

 

Immobilie als Kapitalanlage – ein lukratives Investment

Vermietete Immobilien bieten noch weitaus größere Steuerersparnisse. Beispielsweise könnt ihr die Anschaffungskosten für das Gebäude über einen längeren Zeitraum abschreiben oder die Kosten für Makler und Notar bis hin zu den Renovierungskosten von der Steuer absetzen.

Ein weiterer Vorteil der Immobilie als Kapitalanlage sind die monatlichen Mieteinnahmen, die eine wichtige Rolle in eurer Altersvorsorge spielen.

 

Betriebskosten weiter berechnen

Doch auch hier dürft ihr die anfallenden Betriebskosten nicht vergessen. Welche Betriebskosten ihr an eure Mieter weiterverrechnen könnt, ist in der Betriebskostenverordnung klar definiert. Aber Achtung: Das muss ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart sein. Auch hier raten wir euch, bereits bei der Vertragsgestaltung die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen.

Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen muss der Vermieter aus eigener Tasche bezahlen. Daher solltet ihr auch für vermietete Immobilien stets ein ausreichendes finanzielles Polster beiseitelegen. Bei Modernisierungsarbeiten können bis zu acht Prozent der Kosten auf die Jahresmiete aufgeschlagen werden.

 

Tipp: erst vermieten, dann einziehen

Wenn ihr es euch leisten könnt, solltet ihr im Eigenheim leben und gleichzeitig Immobilien vermieten. Mietfreiheit in den eigenen vier Wänden gepaart mit den Mieteinnahmen aus der Kapitalanlage verspricht euch ein bequemes finanzielles Polster in späteren Jahren.

Wem das Geld für beides fehlt, sollte zunächst eine Immobilie als Kapitalanlage erwerben. Bei geschickter Finanzierung könnt ihr mit den Mieteinnahmen das Darlehen direkt abzahlen. In späteren Jahren könnt ihr selbst einziehen und wohnt dann in einer abbezahlten, eigenen Immobilie.

 

Der Rundum-Sorgenfrei-Service für Kapitalanleger

Vermieten ist eine lukrative Sache: Monat für Monat bekommt ihr als Vermieter bequem die Miete aufs Konto überwiesen. Allerdings fallen auch einige Aufgaben und Pflichten an. Wenn ihr darauf keine Lust habt, könnt ihr diese in die Hände eines Kapitalanleger-Rundum-Service legen und euch tiefenentspannt zurücklehnen. Die Schultheiß Projektentwicklung AG bietet einen solchen Kapitalanleger-Service für die bei ihr erworbenen Neubauimmobilien an.

Zieht ein Mieter aus, suchen Profis für euch einen neuen Kandidaten. Sie übernehmen die Besichtigungstermine, prüfen die Bonität der Interessenten und helfen bei der Gestaltung des Mietvertrages. Ist der passende Mieter gefunden, kümmern sie sich um eine reibungslose Schlüssel- und Wohnungsübergabe. Vermieter, die die Mietgarantie in Anspruch nehmen, müssen sich außerdem keine Gedanken über das Thema Leerstand machen.

Der Kapitalanleger-Service übernimmt außerdem die klassischen Verwaltungsaufgaben, wie die jährliche Erstellung der Nebenkostenabrechnung oder die Beauftragung von Handwerker für kleinere und größere Reparaturaufgaben.

Christina Kaiser
Text

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 7 plus 3.
© 2021 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.