DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Kuschelwarm dank Fußbodenheizung

Wohlfühlklima und Energie-Sparpotenzial

Die Fußbodenheizung sorgt zuhause für kuschelige Wärme und kommt vor allem in Neubauten gerne zum Einsatz. Kein Wunder, denn mit ihr zieht ein ganzes Bündel an Vorteilen ein. Kalte Füße und dicke Wollsocken im Winter sind dank ihr passé.

 

Angenehmes Raumklima

Die Fußbodenheizung zählt zu den sogenannten Flächenheizungen. Ihre Rohre verlaufen unsichtbar unter dem Fußboden. Vom Boden aus gibt sie ihre Wärme gleichmäßig an den Raum ab, was wir als besonderes Wohlfühlklima empfinden.

Dank der verminderten Luftverwirbelung wird deutlich weniger Staub umhergewirbelt als bei Konvektionsheizungen. Das lässt nicht nur Hausstauballergiker frei durchatmen.

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Vorlauftemperatur von circa 35 Grad Celsius. Das spart Energie. Außerdem lässt sich die Fußbodenheizung gut mit regenerativen Energien, wie der Wärmepumpe, kombinieren. Durch den thermischen Komfort kann sie bis zu zwei Grad kälter gedreht werden, ohne dass es sich für uns kälter anfühlt.

 

Tschüss, Heizkörper!

Abgesehen von den funktionellen Vorteilen bringt die Fußbodenheizung eine Reihe ästhetischer Vorteile mit sich. Da sie ohne Heizkörper und sichtbare Rohre auskommt, eröffnen sich völlig neue architektonische Perspektiven, wie zum Beispiel bodentiefe Fenster.

Doch auch die Fußbodenheizung hat ein paar Nachteile, die wir kurz erläutern möchten. Flächenheizungen reagieren langsamer auf das Regulieren von Temperaturen. Wenn ihr beispielsweise aus dem Urlaub zurückkommt, müsst ihr der Heizung etwas mehr Zeit zum Aufwärmen einräumen. Ebenso am Morgen nach der Nachtabsenkung.

Flächenheizungen lassen sich im Neubau wunderbar realisieren. Später nachzurüsten ist zwar möglich, aufgrund des höheren Aufwands aber erheblich teurer.

Gut zu wissen

  • Da Flächenheizungen Temperaturregulierungen langsamer umsetzen, solltet ihr die Nachtabsenkung ausreichend früher programmieren. Damit es auch morgens im Bad angenehm warm wird.
  • Naturstein oder Fliesen sind ideal für die Fußbodenheizung.
  • Bei einem Bodenbelag aus Echtholz solltet ihr euch unbedingt von einem Fachmann beraten lassen.
  • Vinyl, Laminat oder Teppich können ebenso verwendet werden, wenn ihre Eignung für die Kombination mit der Fußbodenheizung ausdrücklich gekennzeichnet ist.
Christina Kaiser
Text

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 1 und 7.
© 2021 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.