DE
Have any Questions? +01 123 444 555

(Kommentare: 0)

Männer wohnen anders

Die Technik und das Deko-Gen

Frauen parken schlechter ein, Männer helfen nicht im Haushalt – über Geschlechter-Klischees wird viel diskutiert. Eine Studie fand nun heraus, dass sich Männer und Frauen in puncto „Wohnen“ tatsächlich unterscheiden.

Das Institut für Demoskopie Allensbach hat in einer vom Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) beauftragten Studie Männer und Frauen zu ihren Einstellungen rund um das Thema „Wohnen“ befragt und kam dabei zu sehr interessanten Ergebnissen.

 

 Das Deko-Gen

Frauen wohnen also anders als Männer. Beziehungsweise: Frauen setzen ihren Fokus auf die Dekoration. Das Deko-Gen wurde ihnen scheinbar in die Wiege gelegt. Mit kuscheligen Heimtextilien, verschiedenen Lichtquellen und passenden Accessoires verschönern sie gekonnt die Wohnräume.

 

Praktisch und funktional

Männer hingegen gehen die Sache pragmatisch an, wie 63 Prozent der Befragten angeben. Typische Männerwohnungen präsentieren sich aufgeräumt, sachlich und aufs Wesentliche konzentriert. Man findet hier vor allem technische Errungenschaften – wie einen Flatscreenfernseher oder gleich eine ganze Home-Cinema-Anlage. Außerdem finden ein paar funktionale Möbelstücke Platz: ein Kleiderschrank, ein Sofa mit allerlei Funktionen und ein Möbelstück, auf dem sich der Fernseher drapieren lässt.

Ein weiterer großer Unterschied, den die Studie ergeben hat: Während jeder zweite Mann in seiner Wohnung alles am liebsten beim Alten lässt, überlegen 43 Prozent der Frauen regelmäßig, wie sie ihre Wohnung verschönern können. Gerade in der ersten gemeinsamen Wohnung kann dieser Umstand zu kleineren Geschlechterkämpfen führen.

 

Technik meets Deko

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Jeder kann von den Faibles des anderen profitieren. Laut Wohnstudie machen sich vier von fünf Männern sowieso keine Gedanken darüber, wie sie ihre Wohnung einrichten. Das lässt den Frauen freie Hand. Außerdem gibt es viele Einrichtungsstücke, die Ästhetik und Funktion vereinen – und somit für beide das Richtige sind.

 

Do’s and Dont’s in der gemeinsamen Wohnung

  1. Accessoires: In Singlewohnungen von Männern sind Accessoires eher selten anzutreffen. Aber: wenn man die erste gemeinsame Wohnung bezieht, freuen auch sie sich, wenn es gemütlicher wird.
  2. Deko-Gen: Frauen wissen einfach, wie sie Accessoires gekonnt in Szene setzen, um dem Zuhause ein wenig Gemütlichkeit zu verleihen. Die Faustregel lautet jedoch: Weniger ist mehr. Einige ausgewählte Deko-Stücke reichen aus. Ansonsten wirkt es schnell überladen.
  3. Technik: Männer lieben Technik. Die Kunst ist, in der gemeinsamen Wohnung Toleranz für die Vorlieben des anderen zu zeigen. Macht es euch zur gemeinsamen Aufgabe, die Technik hübsch in das Gesamtbild zu integrieren und den hässlichen Kabelsalat verschwinden zu lassen.
Christina Kaiser
Text

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 8 und 5.
© 2021 Leben & Raum - Immobilienmagazin für die Metropolregion Nürnberg.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.